Kirjuta meile Asukoht Kontakt Leader Eesti

Willkommen!

Herzlich Willkommen auf unserem Homepage!

Unsere Freude wäre noch grösser, wenn wir persönlich mit Ihnen in unserer wunderschönen alten Kirche und freundlichen Gemeinde treffen könnten.
Erlauben Sie uns Ihnen vorstellen, wer wir sind und wo Sie uns finden können.

DIE GEMEINDE

Risti – auf Latein durch die Jahrhunderte Crux, auf Deutsch Kreuz – befindet sich im Landkreis Lääne-Harjumaa, ungefähr 55 Km von Tallinn entfernt. Um uns auf die Karte zu finden, muss man nach Harju-Risti suchen, weil genau den Namen hat dieser Ort Mitte des 20 Jahrhundert bekommen. Die Grenzen vom Landkreis fangen bei den Ruinen des Klosters Padise an und gehen bis zu den wunderschönen Wäldern von Vihterpalu und den Stränden von Keibu und Alliklepa.
Das Territorium vom Landkreis ist ungefähr 300 Km² und hier wohnen nur 1000 Menschen, von denen viele zum Arbeiten nach Paldiski, Keila oder Tallinn fahren.
Auch die Gemeinde ist klein gewesen, vom kurzen zählte die Gemeinde noch 90 Mitglieder. In den letzten Jahren konnten wir Zeugen vom Zuwachs der Mitgliedern sein und auch das Interesse von jüngeren Leuten ist gewachsen.
Im Jahr 2015 gab es in der Gemeinde 298 aktive Mitglieder, d.h. 298 Erwachsene Menschen, die in diesem Jahr ihre freiwillige Mitgliedspende gegeben haben. Über allen getauften Mitgliedern ist es unmöglich eine Übersicht zu gewinnen, weil 50 Jahre kirchenfeindliche Okupation hat die Gemeinde fast heimatlos gemacht und viele Kirchenbücher sind verloren gegangen.
Aber diese Zeit ist vorbei. Jetzt beschäftigen wir uns wieder mit Kindern und Jugendlichen und versuchen denen zu helfen, die Hilfe am meisten brauchen. Wir sagen allen Herzlich Willkommen und laden Sie ein die Gemeindschaft und Gottes Liebe mit den Nächsten zu teilen.

Gottesdienste halten wir am 2. und 4. Sonntag des Monats und an grossen kirchlichen Feiertagen um 13.00.

Gemeindepastorin Annika Laats, Tel +372 55649256, risti@eelk.ee


Spenden: IBAN/Spendenkonto EE631010052037951005, SEB, SWIFT: EEUHEE2X.
Kontoinhaber: EELK Risti kogudus.

Herzlichen Dank für Ihre wohlwollende Hilfe!

DIE KIRCHE

Der Bau einer Kirche in Risti (Kreuz) – dem heiligen Kreuz Christi gewidmet – wurde Ende des 13. Jh. – Anfang des 14. Jh von Zisterziensermönchen des nächstgelegenen Klosters zu Padise begonnen. Der älteste erhaltene Teil des Kirchengebäudes ist der östliche Chorraum.

Im 15. Jh erhielt die Kirche einen rundförmigen Westturm. Im 17. Jh ist eine Seite der Sturmspitze eingestürzt, die aber nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form aufgebaut wurde.

Die älteste Kirchenglocke Estlands befindet sich vermeintlich im Turm der Kirche zu Risti und ist in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts hergestellt. Die zweitälteste Glocke (hergestellt im 16. Jh) ist wegen eines Seitenrisses nicht anwendbar und befindet sich aus diesem Grunde im Kirchensaal, wo sie den Besuchern zur Schau gestellt worden ist. Die neueste Kirchenglocke wurde im Winter 2006 in Westfalen, Deutschland erstellt.

Das Altargemälde (ca 1870) ist eine Imitation des Altargemäldes der Domkirche in Tallinn vom deutschbaltischen Künstler Eduard von Gebhardt.

Die Ostmauer der Kirche bergen in sich noch Spuren der einst dort aufgestellten schönen Skulpturen – der im 14. Jh in Reinland geschnitzten, übergroßen Figuren aus der Kreuzigungsgruppe: Christus am Kreuz, Jungfrau Maria und Apostel Johannes. Im Jahre 1960 wurden die Figuren vorübergehend ins Staatliche Kunstmuseum zur Aufbewahrung gebracht, aber sie befinden sich bis heute in der Nikolauskirche in Tallinn.

Die vom Gustav Normann angefertigte Orgel ist ein Geschenk vom Gustav von Knorring, Gutsherrn von Vihterpalu/Wichterpal (1852). Auch heute wird die Kirchengemeinde vom Gutshof Vihterpalu unterstützt – nämlich wurden die Druckkosten der vorliegenden Infoblätter vom dortigen Gutsherr Timo Lemberg getragen.

In der Kirche zu Risti ist das Evangelium 700 Jahre lang verkündigt. Somit stellt die gleichzeitig über die Zeiten wie auch über die Landschaft ragende Kirche ein mächtiges Denkmal des Glaubens unserer Vorfahren dar. Christus war der Fels ihres Lebens. Es gibt verschiedene Ziele, wonach wir uns streben können, aber unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in Gott.